Krankenkasse AOK spricht in Ihrem Magazin von „autistischen Zombies“ und beleidigt damit autistische Menschen

Aufruf vom Bundesverband Autismus 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

in der Zeitschrift AOK-ON ist in Heft 04-2018 (s. Anlage-PDF) ein Artikel über die Gefahren des erhöhten Medienkonsums durch u.a. Netflix erschienen. In dem Artikel wird vor den unmittelbaren Folgen des erhöhten Netflix-Konsums (Konzentrationsmangel, Bewegungsarmut) gewarnt, leider jedoch in äußerst unangemessener Art und Weise:
In diesem Zusammenhang wird auch der Ausdruck „autistischer Zombie“ verwendet.

Der Bundesverband verurteilt diese Ausdrucksweise ,insbesondere in einem Jugendmagazin einer Krankenversicherung, auf das Schärfste. Sehen Sie dazu untenstehende E-Mail an den Pressesprecher und den Bundesvorstand der AOK.

Sehr geehrte Herren,

durch unseren Regionalverband autismus Oberbayern e.V. haben wir Kenntnis von der Veröffentlichung in Ihrem AOK-ON-Heft 04-2018 erhalten. Mit aller Deutlichkeit müssen wir darauf hinweisen, dass wir eine derartige Ausdrucksweise im Zusammenhang mit Autismus auf das Schärfste verurteilen. Autismus ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung und für viele betroffene Menschen mit einer lebenslangen Beeinträchtigung verbunden. Menschen mit Autismus und deren Angehörige fühlen sich durch den in Ihrer Zeitschrift hergestellten Zusammenhang mit „Zombie“ sowie „dick und doof“ pauschal diffamiert und diskreditiert.  

Dieser Sprachgebrauch ist in keinster Weise zu dulden. Deshalb erwarten wir eine angemessene Richtigstellung und Entschuldigung.

Derartige Veröffentlichungen konterkarieren die Bemühungen von Einzelpersonen, Selbsthilfegruppen, Vereinen und Verbänden um Inklusion und Teilhabe aller Menschen, die aufgrund ihrer Beeinträchtigungen einen erschwerten Zugang zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft haben.
Wir bitten Sie um ein aktives Zeichen für Inklusion und Teilhabe, indem Sie sich in einem redaktionellen Beitrag Ihres nächsten AOK-ON-Heftes z.B. mit der Inklusion von Menschen mit Autismus zu befassen. Gerne steht Ihnen der Bundesverband dafür beratend zur Seite.

Mit freundlichen Grüßen

Maria Kaminski
(Vorsitzende)

In diesem Zusammenhang möchten wir Sie um Unterstützung des o.g. Petitionsaufrufs „Entschuldigung und Gegendarstellung der AOK für den Ausdruck „Autistischer Zombie“ bitten. Die AOK hat sich zwar per Twitter entschuldigt, ist jedoch noch nicht bereit zum Abdruck einer Entschuldigung und Gegendarstellung.

Zur Petition folgen Sie dazu bitte dem untenstehendem Link:

Link zur Petition

Freundliche Grüße aus Hamburg

Friedrich Nolte, Fachreferent

Anhänge

Schreib einen Kommentar